Firmentriathlon 2011 in Zürich

Zum 100-jährigen Jubiläum der IBM haben beinahe 100 IBM Teams am Firmentriathlon teilgenommen. Der Event war ein grosser Erfolg; man sah es in den vielen begeisterten und lachenden Gesichtern aller Kollegen.

[slideshow id=7]

Dank einer sehr guten Schwimmzeit von Andreas konnte ich auf der Olympischen Strecke sehr früh aus der Wechselzone, womit ich auf der ersten Runde viel Platz auf der Strasse hatte. Ich danke Laurence, Geeske, Rosa und Andreas für die gelungene Teamleistung in der Short sowie in der Olympischen Distanz. Es machte sehr viel Spass!

Erste Seeüberquerungen dieses Wochenende!

Seeüberquerungen 2011 auf dem Zürichsee – Start mit Meilen-Horgen und Kilchberg-Zollikon

Die Saison der Seeüberquerungen am Zürichsee startet dieses Wochenende mit gleich zwei Veranstaltungen. Die erste Überquerung ist von Meilen nach Horgen, bei welcher die Schwimmer ab 9 Uhr die 2,1 km lange Strecke in Angriff nehmen.

Eine halbe Stunde später, um 9:30 Uhr startet beim Mönchhof in Kilchberg die 42. Zolliker Seeüberquerung die 1,8 km lange Strecke ans rechte Zürichseeufer.

Die aktuelle Seetemperatur bei der Seepolizei Oberrieden liegt etwas über 20° womit die Chancen für eine Durchführung gross sind. Da die Temperaturen auf dem See sehr unterschiedlich sind, entscheided schlussendlich jeder Veranstalter anhand der lokalen Bedingungen.

Wer am Sonntag nicht teilnehmen kann, hat noch weitere Möglichkeiten. In den nächsten Wochen gibt es noch einige Möglichkeiten: Hier gibt es ein Überblick zu allen Seeüberquerungen auf dem Zürichsee im Juli und August 2011.

Review Ironman 70.3 Rappi

Am vergangenen Sonntag habe ich zum 5. mal den 5. Ironman 70.3 Switzerland erfolgreich gefinisht! Nachdem ich in Mallorca im Schwimmen in’s Sandwich kam und dabei schlechte Erfahrungen sammelte war ich etwas nervös vor der ersten Disziplin. Ich entschied mich darum zum Start mich im hinteren Bereich zu positionieren um “Schlägereien” zu vermeiden. – Diese Vorsichtsmassnahme hat sich für mich bewährt, da ich von Beginn weg schnell in meinen Rhythmus kam, was mir die notwendige “Ruhe” gab. Dieser Verlauf hat mich sehr motiviert und ich kam gut voran. – Aus Erfahrung vergangener Jahre wusste ich, dass die letzten 100 m in Rapperswil sehr speziell sind, da das Sediment jeweils stark aufgewühlt ist. Da man sogar das Körnige Sediment vor der Brille sehr gut erkennen kann erstaunt es nicht, dass man die eigene Hand nicht mehr sieht… Zum Glück war danach bereits das erste Etappenziel nach 44 Minuten erreicht. Schnell in die Transition-Zone, den Neo abziehen, Helm und Startnummer montieren und los auf das Bike, meine Lieblingsdisziplin.

Als Ziel hatte ich mir eine Zeit unter 3 Stunden gesetzt. Die erste Runde verlief sehr gut. Je mehr Personen ich überholen konnte desto mehr Spass machte die Partie auf meinem P3. Auf dem Rückweg nach Rapperswil hatten sich über Pfäffikon grosse schwarze Wolken aufgebaut. Ich hoffte, dass ich den Wendepunkt noch trocken erreichen kann, denn in Goldingen war es heller. Zur Streckenhälfte lag ich mit 1:28 im Zeitbudget. Der Zufall wollte es, dass ich Belinda 100m vor dem Wendepunkt noch einholen konnte und Ihr auf ihrem Lauf viel Erfolg wünschen konnte. Das konnte sie auch gebrauchen, denn sie wurde von der schwarzen Wolke während rund 30 Minuten teilweise sehr stark geduscht. Ich war glücklicher und hatte auf der 2. Runde nur wenige, nicht nennenswerte Regentropfen verspürt. Somit konnte ich auch die 2. Runde auf trockener Unterlage fahren, was mich lediglich 1 Minute mehr Zeit benaspruchte als die ersten 45 km. Somit war mein Ziel für das Bike mit 2:57:57 erreicht.

In der Wechselzohne stellte ich dann auch fest, dass die schwarze Wolke von vorhin seine Spuren hinterliess: Alles war durchnässt. Zum Glück hatte ich beim Wechsel auf das Rad mein Handtuch über die Schuhe gelegt. Dadurch waren meine Socken und Laufschuhe noch trocken…

Die Laufstrecke war 2 lange Runden à 10,5 km, viel davon in der Pampa, ohne Zuschauer. Mallorca mit 4 x 5 km erschien mir viel kurzweiliger, da die Zuschauer besser verteilt waren und man nach 5 km die Strecke bereits ein erstes mal hinter sich gebracht hatte. Am Schluss ist es nach wie vor ein Halbmarathon, aber 4×5 km sind mental halt kürzer. – Ich war froh, als Armin etwa 6 km vor dem Ziel zu mir aufgeschlossen hatte: “Super – jetzt han ich es Gspänli mit däm ich de Rescht zämä fertig laufe cha“. Das war ein super Ansporn, mein Tempo zu erhöhen und mich mit Armin über den bisherigen Rennverlauf zu unterhalten. Kurz vor dem Bahnhof musste ich ihn leider ziehen lassen. Dafür hatte ich auf den letzten 500m wieder eine Begleitung von Belinda, womit das Finishen noch mehr Spass machte und dies über 11 Minuten schneller als letztes Jahr…

1 Tag vor dem Start am 70.3 Mallorca

Der Start zum 70.3 Ironman Mallorca kommt immer näher. Gestern fuhren Belinda und ich einen Teil der Strecke ab um uns Neuralgische Punkte wie z.B. Scharfe Kurven in der Abfahrt oder Schwellen vor Dorfeinfahrten zu merken. Heute waren wir zusammen mit Thomas auf dem letzten Schwimmtest im Meer, gefolgt von einem 35 min Lauf mit Sonja.

Danach machten wir uns für das Einchecken bereit. Für jede Disziplin gibt es einen separaten Sack. Das Material, welches wir darin verstauten, werden wir morgen zuerst in einem Zelt wechseln, bevor wir unser Bike durch die längste Wechselzone (über 500 m lang) schieben.

Von der Organisation her sieht es sehr professionell aus. Aber wie ich zu Belinda sagte: “Swiss planning – Spanisch execution”.

Wir freuen uns auf morgen früh und hoffen, dass uns ein gutes Rennen gelingen wird

Chrüz und Quer

Am 18. und 19. Juni 2011 findet zum 4. mal das Chrüz und Quer statt. Dabei handelt es sich um einen 2-tägigen Team Triathlon OL, in welchem der Begriff Team im Zentrum steht: Gilt es doch, dass im 3-er, 4-er oder 5-er Team pro Disziplin jeweils 2 Personen zusammen unterwegs sind. Weitere Details zu diesem nicht alltäglichen Event sind unter www.tri-ol.ch zu finden.

Neue Saison – neue Termine – neue Ziele

Die Vorbereitungen zur aktuellen Saison sind schon voll im Gange. Für dieses Jahr habe ich mir zwei 70.3 Ironman vorgenommen: Am 14. Mai geht es in Mallorca an den Start. Und am 5. Juni starte ich zum 5. mal in Rapperswil. Ebenfalls werde ich zum 100-jährigen Jubiläum der IBM am Firmentriathlon teilnehmen.

Im Rahmen der Planung habe ich wieder die Termine der Seeüberquerungen 2011 herausgesucht sowie andere Triathlon Highlights in den Kalender meines Blogs aufgenommen. Bei den Seeüberquerungen des Zürichsees habe ich bis auf die Veranstaltung Meilen-Horgen zu allen mir im 2010 bekannten Events die Termine für dieses Jahr eingetragen.

Wasser…

Nachdem dieses Wochenende die meisten Seeüberquerungen wegen der voresehenen starken Regenfälle und somit erwarteten Reduzierungen der Temperaturen abgesagt wurden, wurde auch das Limmatschwimmen wegen Hochwassers um eine Woche verschoben.

Das grosse Seeüberquerungs-Wochenende naht…

Gleich 5 Seeüberquerungen über den Zürichsee sind für dieses Wochenende geplant. Heute morgen habe ich noch die 24. Küsnachter Seeüberquerung in die Agenda aufgenommen, welche bisher fehlte. Viele Überquerungen werden nur durchgeführt, falls die Wassertemperatur mindestens 20°C beträgt. Mit den tieferen Temperaturen und den Niederschlägen, welche für morgen und Freitag angesagt sind, könnte sich die Temperatur nahe an die Grenze bewegen. Die positive Seite: Falls ein Termin am Sonntag nicht durchgeführt würde, gibt es immer noch 2 Alternativen… – Abgesehen davon, mit den morgigen Niederschlägen könnte sich die Distanz um einige Zentimeter verlängern…

Impressionen vom Ironman Zürich 2010

Impressionen vom Ironman 2010

Ich gratuliere allen, welche den Ironman erfolgreich gemeistert hatten,  unter anderem Belinda, Barbara, Bernhard, Ernst, Gilbert, Hermann, Jürg, Nicole, Peter, Raphael, Reto, Sandro, Simone, Stefan und Thomas B und Thomas V.

[slideshow id=1]

Tipp: Die Fotos können unter Windows als Vollbild dargestellt werden. Wer an einer hohen Auflösung eines Bildes interessiert ist, soll sich bei mir melden.

Seeüberquerungen

Zugegeben, beim aktuellen Wetter ist es schwierig sich vorzustellen, ob dieses Jahr überhaupt wieder Seeüberquerungen stattfinden können. Die Seetemperaturen sind aktuell um die 16°C, was für solche Volks-Veranstaltungen noch zu viel kalt ist. Trotzdem habe ich die Hoffnung noch nicht aufgegeben, und mir alle Termine der Seeüberquerungen auf dem Zürichsee herausgesucht. Denn, jede Seeüberquerung ist ein super Erlebnis, das ich nur weiter empfehlen kann!

Die meisten Überquerungen finden am Schluss der Sommerferien (Mitte August) statt. Bis dahin kann sich die Wassertemperatur hoffentlich noch in die Höhe bewegen…

%d bloggers like this: